Philosophie

Vision:

Der Golfclub-Hamburg Walddörfer, der bereits seit über 50 Jahren besteht, war schon immer ein Verein mit sportlich ambitioniertem Schwerpunkt. Er war mit der ersten Mannschaft in der Vergangenheit immer wieder in der 1. Bundesliga vertreten und möchte an diese früheren Erfolge anknüpfen, so dass sich der Verein in den nächsten Jahren möglichst wieder zu den besten 50 Clubs in Deutschland zählen kann. Der Weg dorthin führt uns in erster Linie über unsere Jugendarbeit, die wir intensiv betreiben und die allen golfinteressierten Kindern ermöglichen soll, Spaß und Sport auf unserer Anlage zu vereinen. Wir wollen den interessierten Kindern die Möglichkeit bieten, sich in unserem Club zu einer eigenständigen und sozial kompetenten Persönlichkeit zu entwickeln. Nur mit einer breiten Basis und einer sportlich-spielerischen Förderung schon im jungen Alter kann es gelingen, Jugendliche in die Jugendmannschaften zu bringen und später als Verstärkung an die erste Damen- und Herrenmannschaft heranzuführen. Der gesamte Vorstand des GCHW unterstützt diese Jugendarbeit.

Der GCHW will allen Jugendlichen, die Spaß am Golfsport haben, eine Plattform bieten, am Clubleben im Jugendbereich teilzunehmen. Wir unterstützen sowohl Kinder, die Golf lediglich als Freizeitsport als auch diejenigen, die diese Sportart (hoch-) leistungsorientiert betreiben wollen. Alle Jugendlichen werden in ihren Belangen und Zielen gleichmäßig unterstützt und individuell betreut und gefördert.

Der GCHW bietet allen Kindern die Möglichkeit, an einem Jugendtraining teilzunehmen, das von unseren Trainern über das gesamte Jahr durchgeführt wird.

Verantwortlich für den Jugendbereich ist in erster Linie der Jugendwart, der Mitglied des Vorstands ist. Er wir in seiner Arbeit unterstützt vom Jugendausschuss, den Trainern sowie den Eltern. Zu den Aufgaben des Jugendwarts zählen u.a. die Erstellung des Gruppentrainingsplans, die Organisation und Benennung der Jugendmannschaften, die Durchführung von Feriencamps sowie sonstige Aktivitäten im Jugendbereich.

Die Arbeit der hauptberuflichen Trainer wird vom GCHW bezahlt und durch das Jugendbudget abgedeckt. Ebenso erhalten Mitglieder der Herren- und Damenteams sowie C-Trainer eine Aufwandsentschädigung für ihre Arbeit, die nicht nur den Kindern zu Gute kommt, sondern gleichzeitig die Bindung an die Damen- und Herrenteams fördert. Ihr persönlicher Einsatz, insbesondere durch das Opfern ihrer eigenen Freizeit und damit ihrer Trainingszeit, sollten alle Kinder und Eltern anerkennen.

Das Training und die Einteilung der Trainingsgruppen orientiert sich an Alter sowie Leistungsstand als auch an bestehenden Freundschaften. Der Trainingsinhalt wird dem Leistungsstand der teilnehmenden Kinder angepasst, um sie bestmöglich fördern zu können. Damit auch außerhalb der Trainingszeiten unkompliziert Gelegenheit zum Training geboten wird, erhalten alle Kinder zu jeder Zeit kostenlosen Zugang zu Rangebällen (Jugendballkiste).

Bestandteil des Trainings ist außerdem Regelkunde. Es werden regelmäßig, mehrmals im Jahr, Regelstunden angeboten, Mannschaftsspieler sind verpflichtet, hieran regelmäßig teilzunehmen.

Außerdem wird für die leistungsorientierten Mannschaftsspieler ein spezielles Athletiktraining angeboten. Die Kinder werden hierzu eingeladen von den Trainern. Für alle anderen Spieler gibt es ein golfspezifisches Basisathletiktraining.

Wir sind bemüht, die Kinder so oft es geht auswärts bei Turnieren spielen zu lassen (Mannschaft wie auch Einzel), damit sie dort weiter Erfahrungen sammeln. Wir motivieren die Kinder regelmäßig, möglichst viele dieser Angebote wahrzunehmen und nicht nur intern zu spielen, sondern auch auf fremden PlätzeERfahrungen zu sammeln, um  die dort vom Heimatplatz nicht selten stark abweichenden Gegebenheiten kennenzulernen.

Zusätzlich können die Kinder jede Woche freitags an der sogenannten “Wölfetour” teilnehmen, die über 9 Löcher (vorgabewirksam) gespielt wird und die Kinder auf unkompliziertem Wege an Turniergolf heranführen soll.

Im GCHW werden regelmäßig, insbesondere in den Feriengolfwochen, die DGV-Abzeichen abgenommen. Jedes Kind hat die Möglichkeit, hieran teilzunehmen.

Der GCHW unterstützt alle Mitglieder des Jugendausschusses und sonstige an der Jugendarbeit Interessierte und Beteiligte, sich durch die von den Landesgolfverbänden angebotenen Maßnahmen im Bereich des Jugendgolfs weiterzubilden.

Es gibt Grundsätze, die wir bei der Jugendarbeit als unerlässlich ansehen und die von allen Beteiligten (jugendliche Spieler, Trainer, Eltern) einzuhalten sind:

  • Sportlichkeit und Fairness: Stehen bei uns an erster Stelle. Wir wollen den Kindern den sehr hohen Stellenwert dieser Punkte vermitteln, indem wir darüber sprechen und das auch vorleben. Sportlichkeit im Training, im Turnier, als Turnierbeobachter und natürlich auch als Trainer. Auch nach außen verhalten wir uns allen clubfremden Golfern gegenüber respektvoll und sportlich. Golf ist in erster Linie Einzelsport, daher legen wir besonderen Wert darauf, dass sich die Kinder auch im Bereich Teamfähigkeit weiterentwickeln.
  • Unser erstes Ziel ist, dass die Kinder Spaß haben beim Golf. Der Erfolg kommt erst viel später. Wichtig ist es, dass die Kinder Erfahrungen sammeln und sich auch von vermeintlichen Niederlagen nicht unterkriegen lassen, sondern daraus lernen und sich weiter positiv entwickeln. Auch leistungsorientierte Kinder sollen lernen, dass neben den reinen Leistungsfaktoren Unterspielungen bzw. Handicap andere Faktoren genauso wichtig sind und auch Niederlagen zum Spiel gehören und angemessen angenommen werden müssen. Nur so kann langfristig die Freude am Golfspiel aufrechterhalten werden.
  • Wir behandeln uns alle mit gegenseitigem Respekt! Unabhängig von Können, Alter oder Einsatz und Motivation begegnen sich alle Beteiligten, also Kinder, Trainer und Eltern immer mit Respekt für den anderen. Wir wollen auch nach außen das Bild eines Clubs abgeben, in dem jeder einzelne respektvoll behandelt wird.
  • Wir erwarten von Kindern und Trainern pünktliches Erscheinen zum Training (sowie zu Mannschaftsspielen). Sie sollten konzentriert und zielorientiert am Training teilnehmen. Bei Verhinderung sollen die Trainer rechtzeitig informiert werden.
  • Elternmitarbeit: in vielen Bereichen sind wir auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen. Sie sind eine erhebliche Hilfe bei Fahrdiensten und sonstigen unterstützenden Maßnahmen auf allen Gebieten! Eltern können in gewissen Bereichen ihre Kinder in der Entwicklung aber auch stören. Eltern sollten insbesondere als Zuschauer immer einen entsprechenden Abstand zum Spielerkind einhalten. Das dauerhafte Begleiten des Flights ist schon durch die meisten Jugendturnierausschreibungen untersagt. Eine vorherige Absprache zwischen Eltern und Kind hilft meistens, wie weit die Anwesenheit von Eltern im Turnier überhaupt erwünscht ist. Die Erfahrung zeigt, dass es dem Golfspiel in den seltensten Fällen zuträglich ist, wenn Eltern das Kind begleiten, vielmehr ist häufig das Gegenteil der Fall!
  • Mannschaftsspiele: die Aufstellung zu Mannschaftsspielen wird in erster Linie durch den die Mannschaft betreuenden Trainer nach Absprache mit dem Betreuer oder dem Jugendwart der Mannschaft vorgenommen. Die Aufstellung erfolgt nach verschiedenen Aspekten, wie aktueller Leistungsstand, regelmäßige Trainingsteilnahme, Struktur der Mannschaft. Dies ist eine komplexe Entscheidung, so dass Außenstehenden grundsätzlich kein Mitspracherecht eingeräumt werden kann.

Zwischen Jugendwart und den Trainern findet ein kontinuierlicher Austausch über den Stand und die Entwicklung der Jugendarbeit statt. Es wird überprüft, ob Grundsätze beachtet werden, Anpassungen erforderlich sind oder sonstige Neuerungen in Frage kommen oder berücksichtigt werden müssen. Dieser Austausch ist unerlässlich, um den Jugendbereich weiter zu entwickeln und vor allem sportlich voranzubringen.

Wir wollen allen Kindern zunächst den Spaß am Golf vermitteln und ihnen in einem weiteren Schritt ermöglichen, auch leistungsorientiert Golf zu spielen. Der sportliche, respektvolle und faire Umgang miteinander ist uns in diesem Rahmen besonders wichtig.