Sportlicher Mai – Seniorensicht

Liga-Heimspiel am 11. und 12. Mai im GHW. Als Fan und Schlachtenbummler habe ich an jenem Wochenende 14 herrliche Stunden auf unserem Platz genossen! Gelernt habe ich eher nichts, meine 22 Stableford Punkte am folgenden Spieltag untermauern das. Aber es ist noch nicht vorbei: Die erste Fortsetzung dieses fünfteiligen Thrillers folgt am 25. und 26. Mai in Falkenstein (Damen) und Holm (Herren).

In wohltuendem Kontrast zu anscheinend weit weniger ambitionierten Fußballern unserer Heimatstadt sieht die Herrenmannschaft des GHW keine Alternative zum sofortigen Wiederaufstieg in die Bundesliga. Leidtragende waren die anderen vier Mannschaften, die gegen unsere Jungs anzutreten hatten. Unsere Herren waren das Maß der Dinge. Sie setzten sich mit 16 Schlägen Abstand zum nächsten Verfolger humorlos an die Spitze der Tabelle. Und kein Zweifel: Da wollen sie bleiben!

Ein weiteres Spektakel der besonderen Art verdanken wir unserer Damenmannschaft. Erste Bundesliga auf unserem Platz! Hier oben ist die Luft ausgesprochen dünn. Die etwas bange Frage sei erlaubt: Können wir uns in diesem Feld, gespickt mit Plus-Vorgaben, behaupten? Die Antwort gaben unsere Damen auf dem Platz: Wir können!

Ist es dem fröhlich-gesunden Mannschaftsgefüge zu verdanken, spielte der Heimvorteil eine Rolle? Wie auch immer: Unsere Damen spielten auf Augenhöhe mit und verwiesen am Ende sogar die in der 1. Liga wohletablierte Mannschaft aus Berlin Gatow auf den letzten Platz. Freude, Jubel und Anerkennung – und Spannung pur vor dem nächsten Spiel in Falkenstein!

Und dann war da noch eine Art golferischer Lichtgestalt zu erleben: Esther Henseleit, die zwischen zwei Profi-Turnieren schnell noch in der Mannschaft des HGC aushalf und im Alleingang die HGC-Mannschaft auf den ersten Platz hievte. (Nächster Halt: North Carolina, wo sie ab dem 30.5. die LPGA Womens’ US Open mitspielt!) – Da stellte sich die Frage: Gibt es bei uns eigentlich einen Platzrekord für Damen? Wo lag der, und wer hatte ihn bislang inne? Und war die überragende Bogey-freie 67, die Esther Henseleit am Sonntag bei uns spielte, neuer Platzrekord? Und wie mag dem wohl gebührend Rechnung getragen werden?

So begeisternd gespielt wurde, so enttäuschend sang- und klanglos ging der Spieltag zu Ende. Keine Verkündung der Spielergebnisse, keine Siegerehrung, keine Verabschiedung der Mannschaften, kein Wort an die Zuschauer. Dem DGV als Veranstalter dieser Ligaspiele mangelt es da wohl an gestalterischer Phantasie – die die Spielerinnen und Spieler durch ihren Einsatz und ihre Leistung sehr wohl verdient hätten (und wir Schlachtenbummler auch ein bisschen).

Burghard Jürgensen

Freundschaftsspiel des Damentages mit GC Wentorf-Reinbek

Am 9. Mai starteten wir mit unserem ersten Freundschaftsspiel der Saison in Wentorf-Reinbek. Dieses Spiel findet nur alle 2 Jahre statt. Die Ladies in rot-weiß waren vollzählig angetreten und mit guter Laune unterwegs, das Wetter trotz schlechter Vorhersage doch sehr angenehm. Lochspiel in flotten Zweier-Flights – es wurde sich nichts geschenkt… Für mich war es das erste Spiel in Reinbek, und ich fand den Platz ganz wunderbar, erfuhr von meiner Spielpartnerin viel über die hundertjährige Tradition dieses traumhaften

Platzes. Leider hat sie noch weniger Fehler gemacht als ich, so dass ich mich am Ende geschlagen geben musste. Aber die Walddörferinnen kämpften weiter, so dass wir mit einem geteilten Ergebnis nach Hause gingen. Im Anschluss wurden wir noch, wie bei unseren Freundschaftsspielen üblich, zum Essen eingeladen. Die Sonne ging unter, und die Stimmung bei hervorragendem Essen im Wintergarten des Clubhauses und wirklich netten Gastgeberinnen war sehr fröhlich. So sollten Freundschaftsspiele sein, wir freuen uns auf die Damen aus Wentorf-Reinbek in 2 Jahren!

Sabine Pieplow-Wulff

Senioren reloaded

Plötzlich, wie Fußballspieler nach der Halbzeit, stehen sie alle wieder am Abschlag. Als hätte es Frost und Starre nie gegeben, scharren sie mit den sprichwörtlichen (und hoffentlich nicht spikesbewehrten) Hufen.

Offenbar wusste man sich auf verschiedenste Weisen in die neue Saison zu retten. Der Alternativen waren viele: Den einen zog’s zur Winterrunde,

dem anderen stand der Sinn nach Fußbodenheizung und Kamin, während Dritte das Frühjahrswiedersehen kurzerhand in den südafrikanischen Sommer vorverlegten. Auf welche Weise auch immer: Man steht wieder am Tee, ist fit und leistungswillig: Ready for Action!

Dann gleich die erste Ernüchterung (im doppelten Wortsinne) beim ersten Spiel: Zum Auftakt im April fühlte sich diesmal offenbar niemand berufen, beim Pitch-und-Putt Eclectic ein Hole-in-one zu schießen. Zwar wurde die Runde wieder ordentlich zu Ende gespielt, aber der Humor blieb doch deutlich trockener als in den vergangenen beiden sektbenetzten Ausgaben dieses Saisonöffners.

Im April dann auch der Anstoß zum großen Saisonmatchplay der Senioren. Schon in der ersten Runde gab es deftige Überraschungen, Stürze vermeintlicher Favoriten und Matches, die erst auf dem 21. Grün entschieden wurden. Dramatik pur lauert bereits auch im zweiten Durchgang. Spannende Matches stehen an, sowohl in der Haupt- als auch in der Trostrunde. Es bewahrheiten sich wieder einmal die alten Lochspiel-Weisheiten:
* Die Tagesform ist das Zünglein an der fein justierten Golf-Goldwaage.
* Der Fehler des Gegners wiegt oft schwerer als der vereinzelte eigene Geniestreich.

Mithin: Alles ist möglich!

Nach den Ergebnissen unserer Standardspiele – Einzelstableford – zu urteilen, hat sich die Mehrheit unserer Kämpen aus der Umklammerung des Winterschlafs noch nicht gänzlich lösen können. Unsere durchschnittlichen Nettoergebnisse hatten Mühe, sich in die obere Hälfte der Zwanziger hoch zu schrauben. Erst im Mai gab es die ersten Unterspielungen. Die gute Nachricht: Es ist noch viel Platz nach oben!

Apropos Platz: Die der sehr trockenen Saison 2018 geschuldeten Kahlstellen auf Fairways und an Grün- und Bunkerrändern sind noch nicht gänzlich geheilt. Der Rasen braucht noch Zeit – und Regen, Regen der auch in diesem Jahr bislang nur spärlich fällt. Über allem aber spüren auch wir Senioren deutlich den frischen Wind, der mit unserem neuen Greenkeeper Jim Ellis bei uns eingezogen ist. Der Platz strahlt! Und ist es nicht verrückt? Plötzlich macht es wieder Spaß, Pitchmarken zu suchen und sie sorgfältig auszubessern! Es wird deutlich spürbar so viel Sachkenntnis, Erfahrung, Engagement und Liebe in den Platz gesteckt, dass auch der letzte der fast ausgestorbenen Divot-Muffel mitgerissen wird. Golden-Grüne Zeiten in den Walddörfern!

Druckfrisch ist die Ergebnisliste des ersten Damen-gegen-Herren Vierers, in dem die Damen im Hinspiel denkbar knapp (mit EINEM Stablefordpunkt Rückstand) unterlagen. Es brodelt im femininen Lager, nicht zuletzt weil wegen defizitärer Herrenmeldungen ein hochkompetentes Damenteam an die Herren ausgeliehen worden war, welches diesen Etappensieg erst möglich machte.

Das Revanchematch dieses „Seniors Game-of-Thrones 2019“ wird am 20. August nun wohl eher unerbittlich ausgetragen. Jedenfalls sah sich die Spielleitung gezwungen, die Ausschreibung durch einen Passus zu ergänzen, der zumindest den Einsatz von Drachen ausdrücklich untersagt.

Burghard Jürgensen

Benefizturnier des Damentages

Am 2. Mai fand unser „Benefiz-Vierer“ statt, der in diesem Jahr zugunsten des Vereins „Hände für Kinder“ ausgespielt wurde.
Im „Kurzzeit-Zuhause“ des Kupferhofes in Wohldorf-Ohlstedt können Familien mit behinderten Kindern eine gemeinsame Auszeit nehmen. Die Kinder werden liebevoll und professionell betreut, und auch die Eltern und Geschwister können sich erholen und die Umgebung und Hamburg entdecken, um dann gestärkt in den Alltag zurückzukehren.

Wir hatten die Möglichkeit, uns bei einer Führung verschiedenste Räume für unterschiedliche Aktivitäten anzuschauen. Es gibt den Raum der Stille für die Eltern, Mal- und Bastelzimmer, Spielräume extra für Geschwisterkinder. Vieles davon kann nur über Spenden finanziert werden. Neuestes Projekt, gerade fertiggestellt, ist ein Rollstuhlweg quer durch die Parkanlage.
Der Kupferhof ist ein wunderbarer Ort mit einem einzigartigen Konzept, mit viel Herz und Leidenschaft umgesetzt. Wir konnten 910,00 Euro überbringen, die mit Freude von Frau Jaap und Herrn Schumann entgegen genommen wurden. Nun sind wir schon neugierig, was davon angeschafft wird. Vielen Dank allen Mitspielerinnen und Spenderinnen.

Nicole Neumann und Sabine Pieplow-Wulff

Foto von links Steffen Schumann, Nicole Neumann, Andrea Jaap, Sabine Pieplow-Wulff

Gründerpokal 2019

Am 19. Mai fand nach 2014 wieder der traditionelle Gründerpokal im GHW statt. Der HGV hat in diesem Jahr wieder Ranglistenturniere eingeführt und so bot es sich an, ein solches mit dem Gründerpokal – wie auch schon in vergangenen Jahren – zu verbinden.

Ein hochkarätiges Spielerfeld hatte sich angemeldet und bei bestem Wetter und hervorragenden Platzverhältnissen wurden die 36-Löcher bewältigt. Teilgenommen haben viele Spieler, deren Namen wir aus diversen Bundesligamannschaften kennen, aber auch ehemalige Gewinner des Gründerpokals wie Jan-Wilhlem Schuchmann (1988 + 1990) und Thomas Keller (2012) teeten am Sonntag in den Walddörfern auf.

Mit Runden von 79 + 72 siegte bei den Damen unsere Mannschaftsspielerin Deborah Wehle vor Julia Kaeding mit Runden von 80 + 79. Bei den Herren gewann herausragend der Falkensteiner

Connor Engelmoor mit Runden von 72 + 66 – neuer Platzrekord im GHW. Ebenso waren die Ergebnisse des Zweitplatzierten Frederic Vincent Rüss mit 73 + 69, sowie 3. Philipp Westermann, beide ebenfalls aus Falkenstein, mit Runden von 73+73 erstklassig. Ein sehr sportlicher Tag, mit viel Lob für den Platz und voller Vorfreude auf die Hamburger Einzelmeisterschaft, die Ende Juni bei uns stattfindet…wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

1. Spieltag Kramski Deutsche Golf Liga 11./12. Mai im GHW

Liebe Mitglieder,
es ist endlich soweit und die Golfsaison startet in vollen Zügen. Das erste große Ereignis dieses Jahr ist der Heimspieltag der Deutschen Golf Liga unserer Damen- und Herrenmannschaft an diesem Wochenende (11. & 12. Mai).

Nach dem Aufstieg der Damen in die 1. Bundesliga hat sich der Spielmodus aufgrund der längeren Fahrtwege geändert, so dass die Damen Samstag und Sonntag jeweils 18 Loch spielen. Die Damen starten am Samstag ab 8:30 Uhr mit den klassischen Vierern. Am Sonntag starten die Damen ab 8:00 Uhr, die Herren bereits ab 7:30 Uhr mit den Einzeln. Im Anschluss an die Einzel werden die Herren die klassischen Vierer ab voraussichtlich 13:00/13:30 Uhr austragen.
Kommen Sie vorbei, unterstützen Sie unsere Mannschaften und erleben Sie Golf auf höchstem Niveau. Die Mannschaften freuen sich über zahlreiche Zuschauer und hoffen auf Ihre tatkräftige Unterstützung.
Folgende Mannschaften dürfen wir am Wochenende bei uns begrüßen:
1. Bundesliga Nord – Damen
– Hamburger Golf-Club
– Berliner Golf Club Gatow
– Golf Club Hubbelrath
– Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee

Regionalliga Nord I – Herren
– Golfclub Hamburg-Holm
– Golf Club Lohersand
– Golf-Club Hamburg Wendlohe
– Golf-Club Jersbek

Driving Range

Unsere Driving Range ist mit überdachten Matten, sowie einem Kunstrasenstreifen und einem Rasenstreifen versehen.
Die Matten dienen dem Übungsspiel bei schlechtem Wetter.
Der Kunstrasenstreifen findet seinen Einsatz bei gutem Wetter und Sperrung des Rasenstreifens.

Der Rasenstreifen ist gesperrt, außer es sind zwei Linien gelegt, zwischen den man Schlagübungen machen darf.
Zurzeit befindet sich der Rasen noch in der Anwachsphase und darf nicht genutzt werden!
Leider nehmen einige Mitglieder keine Rücksicht darauf und verhalten sich nicht dem Gemeinwohl entsprechend.

Wir bitten alle um die korrekte Nutzung unserer Anlage und eine entsprechende Rücksichtnahme.

Selbstorganisiertes Match – Jungs vs. Mädchen

Die neue Saison steht kurz bevor, die Sommergrüns sind eröffnet, und in bereits einer Woche am 27.04 beginnt die Norddeutsche Jugend Liga (NDJL) der verschieden AKs. Den ganzen Winter haben wir von den Matten trainiert und konnten uns beim „Runter von der Matte“-Turnier bereits ein bisschen auf den Sommer freuen.

Daher wollten wir ein Trainingsturnier organisieren. Dieses sollte uns mit den neuen Golfregeln vertraut machen und uns die Möglichkeit bieten, unter Turnierbedingungen zu trainieren. Um das geplante 11-Loch-Turnier spannender zu gestalten, entschieden wir uns für Matchplay, Jungs gegen Mädchen. Somit konnten wir auch den Teamgeist der Mannschaften stärken. Natürlich spielten wir nicht nur um die Ehre, sondern um einen richtigen Einsatz. Das Gewinnerteam sollte jeder eine Portion Pommes bekommen. Dies rief bei allen besonders großen Ehrgeiz, aber auch Lust auf das Match hervor.
Am Freitagnachmittag trafen wir uns bei sonnigem, aber sehr frischem Wetter. Es waren geplant, die ersten 9 Löcher sowie die 10 und die 18 zu spielen. Nachdem wir uns kurz aufgewärmt und festgelegt hatten, dass die Jungs von Gelb und die Mädels der Fairness halber von Blau abschlugen, startete bereits der 1. Flight mit Jessie Cai und Valentina Schmidt-Grimmiger (ab Loch 6) gegen Erik Kallmeyer und Philipp Schaefer. Da die Jungs deutlich in der Überzahl waren, spielten sie zu zweit Bestball gegen ein Mädchen Matchplay. Das 2. Match von Julia Stamme gegen Lui Klünder und Lucas Cai ging schlug kurz danach ab, gefolgt von Cathleen Woelcke gegen Maxi Sander und Jean Levi Tessmer. Als letztes unsere jüngeren Spieler Rosi Yu gegen Johannes Eikel und Arthur Fuchs. Überrascht waren wir, in was für einem super Zustand der Platz bereits war. Und besonders gefielen uns die schon sehr schnellen Grüns, die das Spiel nicht leichter, aber sehr viel spaßiger machten.
Alle gaben ihr Bestes, und somit blieben fast alle Matches spannend bis zum letzten Putt. Die Jungs aus dem ersten Match konnten den 1.5 m Putt am 18. Grün zum möglichen Ausgleich des Matches leider nicht rein machen, und somit gewannen Jessie und Valentina 1 up. Der erste Punkt für das
Mädels-Team konnte geholt werden. Julia verlor leider ihr Match am 10. Loch, und die Jungs konnten ihren Ausgleich erzielen. Cathleen holte den 2. Punkt für das Mädels-Team an der 10.
Super spannend blieb auch das letzte Match bis zum letzten Putt. Als sie am 18 Loch abschlug, hofften die Jungs, dass Johannes und Arthur das Loch noch gewinnen konnten, um das bis dahin geteilte Match endgültig gewinnen zu können, welches zu einem Ausgleich des gesamten Turniers geführt hätte. Das Grün wurde von allen dreien mit 3 Schlägen erreicht, und Johannes puttete seinen Par-Putt tot an Stock, sodass dieser zum Bogey geschenkt werden musste. Für Rosi blieb noch ein 1.5 m Bogey Putt übrig. Alle Teammitglieder standen zitternd am Grünrand, und die Mädels drückten Rosi ganz fest die Daumen. Der Putt wurde konsequent Mitte Loch geputtet, und die Mädels bejubelten ihren Sieg.
Die 11 Löcher haben uns eine Menge Spaß gemacht, und wir spürten wieder das Team Feeling. Wir fühlen uns bereit für die Saison und fiebern ganz gespannt auf die kommenden Spieltage zu. Bis dahin werden wir natürlich noch sehr fleißig trainieren und das fantastische Wetter ausnutzen!
Jessie Cai

Runter von der Matte

Premiere für „Runter von der Matte“
Der etwas ungewöhnliche Saisonauftakt für jugendliche Mitglieder

Da hatte sich der Jugendausschuss für das Wochenende 22. und 23. März 2019 etwas Schönes einfallen lassen: Eingeladen waren alle jugendlichen Mitglieder, egal ob mit oder ohne Platzreife. Die Idee war, eine Plattform zu bieten, um unserem Nachwuchs in ungezwungener Atmosphäre ein Get-together und vielleicht auch ein bisher nicht stattgefundenes Kennenlernen zu ermöglichen.
Was wäre da besser geeignet, als eine Kombination aus Training, Spielen und einem „Chillout“ mit Bratwurst auf der Driving Range, dachten sich die Organisatoren Sybille Kallmeyer, Silke Stamme, Birthe Brüdt-Fuchs, Andrea Eickmeier und René Eikel. Mit gewohnt professioneller Unterstützung der Gastronomie wurde das Konzept an dem ungewöhnlichen Ort umgesetzt.

„Wir dachten, es sei besser, die älteren Mitglieder nicht auch noch auf der Terrasse zu stören, weil wir abends auch Musik und Licht einsetzen wollten“, erklärte Andrea Eickmeier, die dieses Jahr bei der Mitgliederversammlung als Jugendwartin kandidiert. Bei bestem Wetter trafen sich so über 30 Kinder und Jugendliche zum Training und zum anschließenden Chill & Grill am Freitagabend auf der Range und am Samstag zum Spiel und Mittagessen. Eltern, von denen einige (noch) nicht im Verein sind, durften dabei sein. Viele neue Freundschaften wurden geschlossen, und man war sich einig: Das war ein gelungener Auftakt!
Jens Eickmeier

Jugend Sommercamp

Die 2. Feriengolfwoche war bereits in der Planung eine spannende Herausforderung, da nun zum ersten Mal Anne Schaffer nicht mehr persönlich vor Ort sein würde, um den Ablauf zu koordinieren.
Nichtsdestotrotz fand sich in Sybille, Maren, Sabine, Jörg und Rene ein neuer Betreuerstab zusammen, wobei die eine oder der andere bereits langjährige Erfahrungen in der Planung und Durchführung der Feriengolfwochen hatten.
So ging es dann am 6. August mit insgesamt 17 Kindern und Jugendlichen bei hochsommerlichen Temperaturen mit dem Auftaktturnier über 9 oder über 18 Loch los.
Von Dienstag bis Freitag spielten die Kids im Wechsel den Kurs mit dem durch Christian und Patrick geleitetem Training auf der Range und dem Kurz- und Puttplatz. Dabei wurden die beiden Pros ganz wunderbar durch die Walddörfer Mannschaftsspielerinnen und -spieler Nele, Julia und Max tatkräftig unterstützt. Die Kids hatten auf diese Weise Gelegenheit, mal mit den richtig guten Spielern zu spielen und sich Tricks und Tipps geben zu lassen.

Die gesamte Woche stand im Zeichen von sehr heißem und sehr trockenem Wetter. Das sorgte zwar leider dafür, dass die traditionellen Feuerkörbe zur Halbzeit am Mittwoch kalt blieben, aber dafür erreichten die Abschläge der Kids auf den trockenen Fairways ungeahnte Längen, die sicherlich auch auf der Tour für Respekt gesorgt hätten. Zumindest hat keiner einen Sonnenstich bekommen, und auch der Pool wurde ordentlich genutzt.
Statt der Feuerkörbe wurde dann am Mittwochabend mit Hilfe der Gastronomie ein Grill angeworfen, und es gab Bratwurst und Brot für alle Teilnehmer, inklusive der Eltern, die zu dem Event auf dem Parkplatz an der Range ganz unkompliziert zusammen kamen.
Am Mittwoch – und am Freitag –  fanden dann jeweils die Siegerehrungen statt, die für viel Freude bei den Teilnehmern sorgten. Denn nicht nur die erste gewonnenen Pitchgabel, sondern auch die Zehnte wurde immer noch motiviert entgegengenommen und bejubelt und zeigte den Zusammenhalt und Spaß der Kids im Club – und das von den ganz Kleinen mit gerade bestandener Platzreife bis zu den Großen mit einem einstelligen Handicap.
Ein Dank gilt den Eltern, die den Nachwuchs mit mitgebrachtem Kuchen, Obst und kleinen Snacks bei Laune hielten.
Zudem ein ausgesprochenes Dankeschön an die Gastronomie für den Grill und für das Kühlhalten des Eises über die ganzen Tage – sicherlich nicht selbstverständlich.
Wir freuen uns schon jetzt auf die Feriengolfwochen im nächsten Jahr!
Rene Eikel

Offener Damenvierer 2018

Es war einfach ein Traumtag, den das neue Ladies-Captain Team Sybille Kallmeyer, Nicole Neumann, Sabine Pieplow-Wulff und Stefanie Süß, für die rund 80 Beteiligten am 5. Juli ausgerichtet hatte. Chapman-Vierer als Zählspiel stand auf dem Programm, das Wetter war wunderbar – die Hitze war angenehmen Temperaturen gewichen –  die Sonne hatte sich zwar auch verzogen, aber das hat in diesem Sommer niemanden gestört. Die vier Damen verzichteten auf eine Teilnahme an ihrem „eigenen“ Turnier und bewirteten stattdessen alle Teilnehmerinnen an Loch 1 und 10 mit den von vielen Walddörfer Spielerinnen liebevoll zubereiteten Köstlichkeiten.

Von den vielen auswärtigen Gästen kannten die meisten den Platz nach dem Umbau noch nicht und waren begeistert – auch wenn die Länge mancher Löcher den Damen einiges abverlangte und die Putts auf den schwierigen Grüns häufig nicht so fielen wie erhofft…
Die Brutto-Siegerinnen Ulrike Perle und Tanja Frank aus dem GC Wentorf-Reinbek bewältigten den Platz allerdings mühelos und gewannen mit 76 bei Schlägen bei Par 73 souverän. Und auch die Netto-Gewinnerinnen der Gruppe A (gemeinsames bis – Hcp 36,6), die Walddörferin Wiebke Scheer mit ihrer Partnerin  Marianne Feddersen (GC an der Pinnau), waren mit einer 61er-Netto-Runde eine Klasse für sich – die beiden Damen sicherten sich zudem den silbernen Wanderpreis der Netto-Siegerinnen über alles. Die Gruppe B wurde von Susanne Pfitzner und Suzanne Gerlach (beide Walddörfer) mit 63 Punkten angeführt.
Beim abschließenden Abendessen saßen alle noch lange bei guten Gesprächen zusammen und verabredeten sich schon gleich für 2019 an gleicher Stelle!
Dagmar Garbe (GC Föhr)

Pfingstpreis 2018

Bei strahlendem Sonnenschein und einer Beteiligung von rd. 70 Spielern spielten wir am Pfingsmontag traditionell unseren Pfingstpreis – wie immer gegen Par.

Wie nicht anders zu erwarten, gab es nicht nur tolles Wetter und eine gute Halfwayverpflegung, sondern auch herausragende Ergebnisse.
Den Netto Wanderpreis, gegeben vom Hamburger Abendblatt, gewann Sabine Pieplow-Wulff mit +10 und unterspielte sich damit von EGA-Vorgabe -17,8 auf -14,8. Herzlichen Glückwunsch!

Vierer Clubmeisterschaft 2018

Vorjahressieger Philipp Gudert und Justus Goerke haben erfolgreich ihren Titel bei den Vierer Clubmeisterschaften verteidigt.
Mit 67 Schlägen im Vierball und 75 im klassischen Vierer siegten sie mit einem Schlag Vorsprung vor Lucas Gerlach und Linus Uetzmann. Zwei Schläge dahinter die drittplatzierten Benjamin Brunner und Justin Milliner. Gratulation!

Ein gelungener Cocktailempfang

Ein Cocktailabend im Golfclub? Was für eine schöne Idee! Und dann organisierten ihn auch noch Annette Klostermann und Ulli Uetzmann, das konnte nur ein schöner und lustiger Abend werden!
Meine Erwartungshaltung an den Abend war hoch.
Vorher noch die Frage: Was zieht man an?? Einfach und unkompliziert – man ist ja unter Freunden.

Als wir mit einigen Freunden gemeinsam ankamen, gab es einen herzlichen Empfang von den Gastgeberinnen und einen Cocktail zur Begrüßung.
Ulli und Annette hatten alles wunderschön mit kleinen Papierschirmchen dekoriert.

Die Atmosphäre war so locker und entspannt, es wurde viel gelacht, und alle unterhielten sich so nett, dass man fast das sehr, sehr leckere Fingerfood von Frau Bastian vergessen hätte. Aber nein, es kam immer wieder jemand vorbei, und man musste einfach zugreifen, so lecker und unterschiedlich war es.

Und dann kam der eigentliche Höhepunkt des Abends: eine Tombola zu Gunsten des Fördervereins unserer Damen- und Herrenmannschaft. Zu gewinnen gab es unter anderem eine Runde Golfspielen auf unserem Platz in Begleitung eines Spielers aus den Mannschaften. Die Idee fand ich super.
Das war mein Ziel.
Ich sofort ran an die Lostrommel. 5 Lose für 50 Euro kaufte ich mir.
Davon waren 2 Lose ein Treffer! Der erste Gewinn war eine Trackman-Stunde mit Christian Kirchner, und der Zweite war sage und schreibe der Hauptgewinn! Zwei Übernachtungen im Schlosshotel Fleesensee mit 2 Runden Golf für 2 Personen.
Es war ein unvergesslicher Abend für mich!
Und vielen Dank an die beiden Organisatorinnen für einen ganz tollen Abend!!

Andrea Eickmeier